KUB20XX LAB Leipzig: Digital – Macht – Kultur

Zurück zur Übersicht

KUB20XX LAB Leipzig: Digital – Macht – Kultur

24. Oktober 2018

Transformation, Disruption, Paradigmenwechsel – Schlagworte, die in aller Munde sind, wenn von Digitalisierung die Rede ist. Doch worum geht es dabei genau? Mit Sicherheit nicht nur um neue Technologien und deren Anwendung, sondern auch um einen gesellschaftlich-kulturellen Wandlungsprozess, um Menschenbilder, Werte, Haltungen und Identitätsfragen – Themen also, mit denen sich seit jeher die Künste auseinandersetzen.

Das Lab „Digital – Macht – Körper“ verbindet eine Reflexion des gesellschaftlichen Wandels im Zeichen der Digitalisierung mit einem künstlerischen Zugang: Wie verändern sich Körperbilder in einer zunehmend von Daten und Vermessung geprägten Welt? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf Individuum und Privatsphäre? Welches Menschenbild und welche Werte entwickeln sich und wie können wir mit der Digitalisierung kritisch und konstruktiv umgehen?

Diesen Fragen gehen wir nach und entwickeln zusammen mit der Künstlerin Nadja Buttendorf in einem praktischen Teil Prototypen von Geheimkameras und Körpererweiterungen.

Nadja Buttendorfs Arbeit verbindet unterschiedliche Bereiche aus Popkultur, Technologiegeschichte und Genderforschung. Sie ist spezialisiert auf Fragen der kybernetischen Erweiterung des menschlichen Körpers, alien-spekulative Szenarien und posthumanen Schmuck. Buttendorf ist Gründungsmitglied des Cyborgs e.V. und dafür bekannt, den Begriff „Explants“ geprägt zu haben.

Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung per Mail an KUB20XX@mutik.org (Nennung Ihres vollständigen Namens) Anmeldeschluss: 29.10.2018. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Reisekosten können nicht übernommen werden.


Zu den Workshops:
Smartphone Friendly Nails: In diesem Hands-on-Workshop lernen wir, wie wir die Touch-Screens um uns herum benutzen können ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen.

Geheim-Camera-Workshop: Um die Sozialdemokraten im Auge zu behalten, nutzten Polizeibeamte die neueste Technologie, wie C.P. Stirns Geheim-Camera von 1886. Mit der Kamera war es möglich, ein Bild durch ein Knopfloch zu machen. Die Polizei trug die Geheimkamera wie eine Halskette unter ihrer Uniform versteckt. In dem Geheim-Camera-Workshop bauen wir die Spy-Cam von 1890 aus Pappe und mit unseren Smartphones nach, denn High-Tech aus dem vorletzten Jahrhundert ist immer noch up-to-date.


#KUB20XX ist eine Plattform für Akteur*innen aus Kunst, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, die den Digitalen Wandel in und mit Kultureller Bildung gestalten wollen. Die #KUB20XX-Veranstaltungen machen Potentiale sichtbar, stärken die Vernetzung und setzen Impulse für neue Kooperationen. #KUB20XX ist ein Projekt von MUTIK, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.