Aliens in der Hafencity – Digitale Technologien in der Kunstproduktion beim #KUB20XX LAB Hamburg

Zurück zur Übersicht

Aliens in der Hafencity – Digitale Technologien in der Kunstproduktion beim #KUB20XX LAB Hamburg

8. November 2018

Das zweite LAB der Reihe #KUB20XX führte in die Hamburger Hafenstadt: Dramaturgin und Künstlerin Sarah Buser sowie Caspar Weimann und Sean Keller vom onlinetheater.live präsentierten ihre digitalen Arbeiten. Nach Einblicken in Live-Inszenierungen im Web und selbst programmierten Apps ging’s für die Teilnehmenden im Workshop selbst ins Feld. Die Mission: eine neue Auseinandersetzung mit der Welt. Ist digital nicht auch real? Wie verändert sich unsere Wahrnehmung und unser Verhalten? Und welche Möglichkeiten ergeben sich für die Kulturelle Bildung?

Fotos: © Emil Levy Z. Schramm.

"Woran denken Sie bei 'Digitalisierung'?"
"Woran denken Sie bei 'Digitalisierung'?"
Wo ist das Alien, wo das Elixier? In der Erweiteren Realität wurde die Hamburger Hafencity zur Spielwiese für teils selbst gestaltete Geschichten.
Wo ist das Alien, wo das Elixier? In der Erweiteren Realität wurde die Hamburger Hafencity zur Spielwiese für teils selbst gestaltete Geschichten.
Angeleitet von Sarah Buser erprobten die Teilnehmer*innen eine Reihe von Augmented-Reality-Apps, darunter WriteInSpace, Bubbles, AlienZone, Just in Line, LeoAR Camera, HP Reveal, QLONE und Aero one.
Angeleitet von Sarah Buser erprobten die Teilnehmer*innen eine Reihe von Augmented-Reality-Apps, darunter WriteInSpace, Bubbles, AlienZone, Just in Line, LeoAR Camera, HP Reveal, QLONE und Aero one.
Sarah Buser programmiert nicht nur Apps, sondern inszeniert mit AR und VR ganze Theaterstücke in verschiedenen Städten, wie etwa "Future is now" oder HIER und DORT".
Sarah Buser programmiert nicht nur Apps, sondern inszeniert mit AR und VR ganze Theaterstücke in verschiedenen Städten, wie etwa "Future is now" oder HIER und DORT".
Mit dabei: Teilnehmende aus Kunst, Kultur, Bildung und Technik.
Mit dabei: Teilnehmende aus Kunst, Kultur, Bildung und Technik.
Die Vielzahl der Plattformen im Internet nutzen Caspar Weimann und Sean Keller vom onlinetheater.live für ihre innovativen Arbeiten. "Welche Genres entstehen in und mit dem Netz?" lautete eine der Diskussionsfragen.
Die Vielzahl der Plattformen im Internet nutzen Caspar Weimann und Sean Keller vom onlinetheater.live für ihre innovativen Arbeiten. "Welche Genres entstehen in und mit dem Netz?" lautete eine der Diskussionsfragen.